Ernährung

Enteral | Parenteral | Trinknahrung | Nahrungsergänzung

Die Aufnahme von Nahrung und Flüssigkeit ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen. Doch im Krankheitsfall oder im voranschreitenden Alter kann das Verlangen nach und die Fähigkeit zur Aufnahme adäquater Ernährung zum Teil stark eingeschränkt sein. Wenn die orale Nahrungsaufnahme verringert oder nicht mehr möglich ist, muss eine Umstellung auf alternative Ernährungsformen erfolgen.

Nahrungsergänzung

Die sanfteste Möglichkeit zur Unterstützung der oralen Nahrungsaufnahme ist die Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln. Wir bieten Ihnen Nahrungsergänzung in Pulverform an, welche je nach individuellem Bedarf durch Beimischung entweder die Konsistenz der Nahrung verändern oder diese mit bestimmten Nährstoffen anreichert. 

In unserem Sortiment finden Sie:

• Andickungspulver
• Eiweißpulver
• Kalorienpulver

Trinknahrung

Ist der Mensch nicht mehr in der Lage die ausreichende Menge an fester Nahrung zu sich zu nehmen, kann man mit Trinknahrung das Defizit ausgleichen. 

Trinknahrung ist eine Spezialnahrung, welche auf vergleichsweise geringer Menge mit verschiedenen Nährstoffen angereichert ist. Trinknahrung gibt es in verschiedensten Geschmacksrichtungen und kann je nach Bedarf entsprechend eingesetzt werden. Für Menschen mit Schluckstörungen ist Trinknahrung auch in etwas festerer Form als Creme oder Pudding erhältlich. 

In unserem Sortiment finden Sie

• norm- und hochkalorische Trinknahrung
• ballaststofffreie Trinknahrung
• eiweißreiche Trinknahrung

Interessantes und Wissenswertes:

KlemenHomecareBlog – Schluckstörungen – Ursachen, Behandlung & Trinknahrung

Enterale Ernährung

Diese Art der Nahrungszufuhr gewährleistet die Aufnahme von Nährstoffen und Energie für Patienten, die sich kurz- oder langfristig nicht mehr über den Mund-Rachen-Raum ernähren können.

Speziell gefertigte Nahrung wird für bestimmte therapeutische Ziele zusammengesetzt und in flüssiger Form über besondere Zugangswege verabreicht. Hierbei erfolgt die Nahrungszufuhr mittels Sonde über den Magen-Darm-Trakt, ohne dass der Mund-Rachen-Raum genutzt wird.

Der Allgemeinzustand kann dadurch verbessert bzw. erhalten werden und Erkrankungen, deren Symptomatik und Verlauf positiv beeinflusst werden. Die Ernährungstherapie mittels enteraler Ernährung kann somit Leiden lindern und die Lebensqualität verbessern.
Die enterale Ernährung mittels Sonde kann nicht nur im Pflegeheim oder einer Klinik erfolgen, sondern auch zu Hause. Die Versorgung wird in diesem Fall entweder durch eine Pflegekraft, Angehörige oder vom Patienten selbst durchgeführt. Um das zu ermöglichen muss eine Einweisung durch professionelle Pflegekräfte erfolgen.

Unser Service für Sie

Als Bindeglied zwischen Pflegedienst, Hausarzt und/oder Klinik unterstützen wir Sie und Ihre Familie gerne bei der Umsetzung der notwendigen Maßnahmen.
Den ersten Kontakt nehmen wir in der Klinik mit Ihnen auf. Damit Sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden, erstellen wir nach den Angaben des Klinikarztes und im weiteren Verlauf in Absprache mit Ihrem Hausarzt einen produktneutralen und individuellen Ernährungsplan für Sie.
Am Tag der Entlassung besuchen wir Sie zu Hause und weisen Sie, Ihre Angehörigen oder das Pflegepersonal in den Ernährungsplan und die Handhabung der Hilfsmittel ein.
Die Versorgungsprodukte werden Ihnen automatisch zugestellt. In regelmäßigen Abständen kommen wir zum Kontrollbesuch und zur Dokumentation. Sollte es zwischendurch zu Komplikationen kommen, stehen Ihnen unsere Fachkräfte wochentags bis 22 Uhr im Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Am Wochenende erreichen Sie den Bereitschaftsdienst von 09-15 Uhr.

Parenterale Ernährung

Parenterale Ernährung ist eine Form der künstlichen Ernährung, bei der der Verdauungstrakt umgangen wird. Unter parenteraler Ernährung versteht man die direkte Infusion von kleinmolekularen Nährstofflösungen und oder Arzneimittellösungen in den Blutkreislauf. Hierfür ist die medizinische Anlage eines zentralvenösen Katheters für hochkonzentrierte Infusionslösungen oder periphervenösen Katheters für geringe konzentrierte Infusionslösungen nötig. 

Parenterale Ernährung kommt bei allen Patienten in Frage, die über einen längeren Zeitraum nicht ausreichend enteral (also über den Magen-Darm-Trakt) ernährt werden können. 

Unser Service für Sie

Bei einer parenteralen Ernährungs- und/oder Schmerztherapie unterstützen wir Sie mit der kompletten Organisation der benötigten Arzneimittel und liefern Ihnen alle Hilfsmittel nach Hause. Wir arbeiten hierbei eng mit Schwerpunkt-Apotheken zusammen, die eine schnelle Versorgung in unser komplettes Gebiet gewährleisten. 

Den ersten Kontakt nehmen wir in der Klinik mit Ihnen auf. Damit Sie auch weiterhin mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden, erstellen wir nach den Angaben des Klinikarztes und im weiteren Verlauf in Absprache mit Ihrem Hausarzt einen produktneutralen und individuellen Ernährungsplan für Sie.

Am Tag der Entlassung besuchen wir Sie zu Hause und weisen Sie, Ihre Angehörigen oder das Pflegepersonal in den Ernährungsplan und die Handhabung der Hilfsmittel ein. 

Die Versorgungsprodukte werden Ihnen automatisch zugestellt. Zusätzlich bieten wir Ihnen, bei vorhandener Delegation Ihres Hausarztes, einen wöchentlichen Portnadelwechsel sowie Kontrollbesuche inklusive Dokumentation Ihres Versorgungsverlaufes. Sollte es zwischendurch zu Komplikationen kommen, stehen Ihnen unsere Fachkräftewochentags bis 22 Uhr im Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Am Wochenende erreichen Sie den Bereitschaftsdienst von 09-15 Uhr.